Ein sehr gut besuchter »Tag der Druckkunst«!

Der erste Tag der Druckkunst war für uns ein ganz wunderbares und erfolgreiches Erlebnis!

Ursprünglich vom BKK auf den 15. 3. festgelegt hatten wir uns die Freiheit genommen, ihn aus Zeitgründen um zwei Tage auf den 17. 3. zu verschieben.

Dafür waren wir nicht die alleinigen Akteure, sondern hatten in Kooperation mit dem Höchster Verein für Geschichte und Altertumskunde e.V. eine gemeinsame Postkarte vorbereitet. Diese zeigt auf der Vorderseite die Zeichnung des Alten Schlosses von J.W. von Goethe um 1770.

Am Tag der Druckkunst konnten Interessierte die Rückseite der Karte in der „Schwung Adastra” und der „Futura halbfett“ eindrucken – natürlich in rot, als Höchster Farbe.

Besonders eifrig waren die Kinder bei der Sache, denen der Druck am Boston Tiegel viel Spaß gemacht hat und die gerne den Farbteller klingeln ließen. Aber auch die Erwachsenen kamen nicht zu kurz und ließen sich gerne über die historische Bedeutung dieser alten Drucktechnik informieren.

Von Beginn an war unsere Druckwerkstatt gut besucht – zum Teil war es sogar so voll, das keine weiteren Leute durch die Tür kamen!

Sehr gefreut hat uns auch, dass das Höchster Kreisblatt und die Frankfurter Rundschau mit Redakteuren und Fotografen vor Ort waren, um über den Tag der Druckkunst zu berichten.

Insgesamt eine tolle Veranstaltung, die wir im nächsten Jahr – und zu anderer Gelegenheit mit dem Geschichtsverein – gerne so ähnlich wiederholen möchten!